WilTec als Arbeitgeber – Inside WilTec

Wer kennt das nicht: Es ist Zeit für eine Veränderung und Du suchst eine neue Arbeitsstelle. Also machst Du Dich auf und recherchierst im Internet nach passenden Positionen. Dabei wird Dir wahrscheinlich eine Vielzahl an Stellen in Deiner Umgebung angezeigt und meisten sieht die eine Ausschreibung aus wie die nächste. Hierbei wird erklärt, welche Abschlüsse, Eigenschaften und Vorkenntnisse Du mitbringen solltest. Doch die für Dich interessanten und wichtigen Aspekte erfährst Du oftmals gar nicht. Denn für Deine perfekte Anstellung braucht es einen passenden Arbeitgeber. Wie wäre es also mit WilTec?

Immerhin ist es ein Geben und Nehmen. Während der Arbeitgeber vollen Einsatz, Ideenreichtum und kollegiales Verhalten erwartet, kommt es vor, dass die Erwartungen des Arbeitnehmers in Vergessenheit geraten. Daher machen wir bei WilTec das anders und wollen Dir einen Mehrwert bieten. Du sollst Dich bei uns wohlfühlen, gerne zur Arbeit kommen und mit positiver Energie Teil unseres erfolgreichen Teams werden.  

Was Du bei WilTec bekommst

  • Offenes & angenehmes Arbeitsklima – Hilfsbereite, weltoffene Kolleginnen & Kollegen
  • Dynamisches & engagiertes Arbeitsumfeld – Wir treiben uns an & stecken uns Ziele
  • Familiäre Atmosphäre – Gemeinsam finden wir eine Lösung
  • Spannende & vielseitige Aufgaben – Langeweile kommt hier nicht auf
  • Flexibilität – Teilzeit, Vollzeit oder individuelle Arbeitszeitmodelle sind möglich
  • Innovation erwünscht – Wir freuen uns über Deine neuen Ideen
  • Leibliches Wohl – Kostenloses Wasser, Tee und Kaffee
  • Sei Du selbst – Bei uns ist die ganze Woche „Casual Friday“
  • Attraktive Vergütung – Das heißt, bei WilTec erhältst Du ein Festgehalt, dass immer pünktlich kommt

Unsere Geschichte

Angefangen hat alles im Januar 2001. Damals spezialisierten die Gesellschafter Bernd Wildanger (*1977) und Frank Wildanger (*1979) ihre erste Unternehmung auf die Vermarktung von LED Produkten. Zu Beginn handelte die Gesellschaft mit einzelnen farbigen LEDs und später mit einer immer breiteren Produktpalette. Die Gebrüder Wildanger erweiterten die Warenstruktur stetig um interessante Produkte und betraten immer mehr Märkte.

Heute ist WilTec als inhabergeführtes Unternehmen einer der breitest aufgestellten Versandhändler im deutschsprachigen Raum und hat über 1.500.000 Kunden in fast allen Ländern der Welt beliefert.

Darunter sind viele bekannte Global Player wie Solaris Bus & Coach S.A, Infineon Technologies AG, Siemens AG, Lidl, ThyssenKrupp AG, Audi AG, BMW Group, Volkswagen AG, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG, Truma Gerätetechnik GmbH & Co KG, Deutsche Bahn AG, Daimler AG u. a.

Dabei ließen uns Partnerschaften zu Herstellern und kundenorientiertes Denken schnell zu einem der großen Anbieter in diesen Märkten heranwachsen. Wir haben eine führende Marktposition erreicht und zählen zu den beliebtesten Shops für technische Produkte. Dieses starke Wachstum machte Erweiterungen unumgänglich. Daher erwarben wir 2014 ein 3,4 Hektar großes Grundstück im benachbarten Industrie und Gewerbepark. Dort entstanden in den letzten Jahren stetig neue Lagerhallen, um dem anhaltenden Wachstum zu entsprechen.

Wer wir sind

Damit ein Unternehmen funktioniert, braucht es Menschen mit unterschiedlichen Aufgabenbereichen, die gemeinsam an einem Strang ziehen. Deshalb gibt es bei uns verschiedene Abteilungen, die zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Hierzu gehören:

Vom Lager bis zur IT: Bei WilTec ziehen wir an einem Strang
  • Einkauf
  • Lager
  • Service
  • Buchhaltung
  • Marketing
  • IT
  • Werkstatt

Was mal ganz klein begonnen hat, hat heute bereits 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Doch wir sind auf der Suche nach weiteren Kolleginnen und Kollegen, die unser WilTec-Team ergänzen.

Momentan suchen wir:

WilTec trotzt Corona-Krise

Lokales Unternehmen zeigt wie es geht und hält an allen Mitarbeitern fest

WilTec reagierte schnell auf die neuen Umstände

Schulen und viele Geschäfte sind aufgrund der Corona-Krise geschlossen, Angestellte haben Existenzängste und werden mit Kurzarbeit, Zwangsurlaub oder Entlassung konfrontiert. Doch nicht überall sieht es so negativ aus. Ein positives Beispiel ist die WilTec Wildanger Technik GmbH, einem der breitest aufgestellten Versandhändler im deutschsprachigen Raum mit Sitz in Eschweiler. Hier muss niemand der 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um seinen Arbeitsplatz fürchten. Denn die Gesellschafter sowie Brüder Bernd und Frank Wildanger haben schnell reagiert.

„Uns war es wichtig, dass wir diese Zeit gemeinsam mit unseren Mitarbeitern meistern und alle gesund bleiben. Niemand sollte Angst haben müssen, nach der Krise ohne einen Job dazustehen“, erklärt Bernd Wildanger. Zusätzlich sind auf der anderen Seite auch noch die zahlreichen Kunden, denen WilTec trotz Hamsterkäufen gerecht werden wollte „In diesen schweren Zeiten ist ein Stückchen Normalität ein wahres Wundermittel. Daher sollen unsere Kunden ihre bestellten Waren weiterhin erhalten“, so Wildanger. Deshalb reagierte das Unternehmen schnell.

Alles etwas anders bei WilTec

Bereits als klar wurde, welche Ausmaße das Virus annehmen könnte, wurden die einzelnen Bereiche der Firma voneinander getrennt. Hier profitiert das Unternehmen von seinen drei autarken Standorten in Eschweiler. Darüber hinaus wurden das Marketing-Team und der Kundensupport ins Home-Office geschickt. Dabei bekamen die Mitarbeiter alles gestellt, was sie für ihre tägliche Arbeit benötigen. Von Computer über Display bis hin zur Telefonanlage bekam jeder Einzelne eine optimale Ausstattung und das sogar in einigen Fällen direkt bis zur Haustür vom Chef höchstpersönlich.

Familiäre Atmosphäre

Genau das ist es, was WilTec von anderen Versandriesen unterscheidet: Auch nach fast 20 Jahren und mit mehr als zwei Millionen Kunden bleibt das Familiäre bestehen. Diese familiäre Atmosphäre feiert WilTec normalerweise beim jährlichen Sommerfest gemeinsam mit allen Mitarbeitern. Wenn das Virus bis dahin trotz aller Hoffnung noch alles fest im Griff hat, wird sich auch hierfür eine Lösung finden lassen.

Steckbrief: Diskusfisch

Der Diskusfisch wird auch Diskus genannt und gehört zu den beliebtesten Fischen in der Aquaristik. Das hat er seinem auffälligem Äußeren sowie seinem interessanten Sozialverhalten zu verdanken. Während es Hobbyaquarianern noch vor einigen Jahren nicht gelang, Diskusfische artgerecht zu halten, ist die Pflege der possierlichen Fische heute kein Hexenwerk mehr. Dafür ist vor allem das Voranschreiten der Filtertechnik verantwortlich. Zudem sind die Zuchtformen mittlerweile robuster und verzeihen auch mal einen Fehler.

Damit Sie mehr über den Diskus erfahren und wie er zu halten ist, stellen wir den außergewöhnlichen Fisch heute vor.

Wer ist dieser Fisch?

Vom Aussehen her passt der Diskus in die Meere dieser Welt. Denn dort erwartet die Mehrheit auffällig bunte Fische. Doch der Diskus ist ein Süßwasserfisch. Er kommt aus dem Amazonasgebiet und gehört zu der Familie der Buntbarsche. Seine diskusähnliche Form gab ihm seinen Namen.

In den Gewässern des Amazonas lebt er bei 26 bis 32°C Wassertemperatur bei einem pH-Wert von 5,0 bis 7,0. Dabei liegt die Gesamthärte des Wassers unter 10°dGH.

Ein Diskus kann eine Körperlänge von 15 cm erreichen. Daher handelt es sich bei ihm um einen mittelgroßen Fisch. Mit einer Lebenserwartung von 15 Jahren begleitet der Diskus den Aquarianer lange. Das sollte Ihnen vor der Anschaffung der Tiere bewusst sein. Ebenso, dass es sich um einen sozialen Fisch handelt. Er braucht Gesellschaft und wird in Gruppen gehalten. Besonders wohl fühlt er sich in Gruppen ab fünf bis sechs Artgenossen. Das heißt, wer sich für den Diskus entscheidet, der hält direkt eine ganze Gruppe.

Das Aquarium für Diskusfische

Aufgrund seiner Größe, ist der Diskus nichts für kleine Aquarien. Hinzu kommt, dass der Diskus in einer Gruppe gehalten wird. Als Richtwert gelten 80 Liter Wasservolumen pro Diskus. Das heißt, bei einer 5-köpfigen Gruppe Diskusfische fängt ein artgerechtes Aquarium bei 400 Litern an. Allerdings gilt hier: Je größer, desto besser! Dies meint nicht nur die Größe des Aquariums, sondern auch die Anzahl der bunten Barsche.

Neben der Größe des Aquariums ist auch dessen Stellplatz wichtig. Denn der Diskus ist ein sensibles Wesen. Erschütterungen und Lärm machen ihn krank. Daher vermeiden Sie Standorte neben Fernsehern oder Lautsprechern. Ebenso ungeeignet sind die Nähe zu Türen, Heizkörpern und Sonnenlicht.

Einrichtung im Hause Diskus

Bei der Einrichtung eines Aquariums für Diskusfische kann die Heimat der Tiere imitiert werden. Daher ist feiner Kies oder Sand als Bodengrund geeignet. Darauf positionieren Sie verschiedene Wurzeln. Die Wurzeln können auch festgebunden werden, sodass sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Nehmen Sie am besten Mangroven- oder Moorkienholz. Es verfügt über eine natürliche Imprägnierung und fault nicht im Wasser. Andere Hölzer würden sich nach einer Zeit zersetzen und das Wasser belasten.

Diskusfische mögen Wurzeln im Aquarium.

Während die Wurzeln der Unterwasserwelt des Amazons ähneln, gibt es auch Einrichtungsaspekte, die sich unterscheiden. Dazu gehört die Bepflanzung. Im natürlichen Lebensraum gibt es nur wenige Pflanzen. Anders ist es im Aquarium. Hier kann ruhig üppiger bepflanzt werden, um verschiedene Versteckmöglichkeiten für die Fische zu schaffen. Dabei sollten die Unterwasserpflanzen mit Temperaturen bis 30°C klar kommen. Mit schwimmenden Pflanzen kreieren Sie zusätzlich abgedunkelte Flächen, in denen sich Diskusfische gerne aufhalten. Doch übertreiben Sie es auch nicht. Der Diskus ist ein sehr schwimmfreudiger Fisch und braucht aufgrund seiner Größe genug freie Fläche zum Schwimmen.

Achtung bei den Wasserwerten

Wenn Sie bedenken, dass der Diskus nur in bestimmten Bereichen dieser Erde und dort nur in Gewässern mit speziellen Konditionen vorkommt, dann ist folgender Aspekt nicht verwunderlich: Der Diskus ist sehr sensibel, wenn es um die Wasserwerte geht. Für die perfekte Haltung mit gesunden Tieren braucht das Wasser einen pH-Wert von 6,5. Dabei liegt die Gesamthärte zwischen 5 bis 7°und die Karbonathärte befindet sich in dem Bereich von 3 bis 4°. Nitrit sollte im Wasser so gering sein, dass es unter der Nachweisbarkeitsgrenze liegt. Das alles bei einer Wassertemperatur von 28 bis 32°C.

Das richtige Futter

Bei der Ernährung spielt sowohl tierisches als auch pflanzliches Futter eine Rolle. Die Basis bildet ein Trockenfutter, das speziell für Diskusfische entwickelt ist. Es enthält wichtige Nährstoffe und sollte das Hauptfutter darstellen. Hinzu kommt Lebendfutter, über das sich der Diskus freut. Die Auswahl reicht von Mückenlarven und Artemia bis hin zu Enchytraen sowie Wasserflöhen. Da der Magen dieses Fisches sehr klein ist, sollte das Futter über den Tag verteilt werden. Für Jungfische gilt eine Fütterungsempfehlung von 3 Mal täglich. Ausgewachsene Diskusfische werden nur ein bis zwei Mal pro Tag gefüttert.

Fremde Gesellschaft

Der Diskus kann mit ruhigen Fischarten vergesellschaftet werden.

Soll das Aquarium nicht nur mit Diskusfischen besiedelt werden, sollten Sie auf ruhigere Fische als Mitbewohner zurückgreife. Da der Diskus keine Unruhe mag und solche speziellen Wasserwerte braucht, ist die Auswahl an Fischen zur Vergesellschaftung begrenzt. Mit einer Diskusgruppe harmonierende Fischarten sind Neonsalmler, Rotkopfsalmler, ein Pärchen Schmetterlingsbuntbarsche, Antennenwelse, Panzerwelse, einige Barbenarten, einige Schmerlenarten und Skalare. Bei einer Vergesellschaftung mit Skalaren muss das Aquarium allerdings noch um ein vielfaches größer sein.

Der Diskus vermehrt sich

Mit zwei Jahren erreichen Diskusfische die Geschlechtsreife und können sich vermehren. Dafür vollzieht ein Pärchen einen Balztanz in dessen Folge das Weibchen bis zu 400 Eier ablegt. Anschließend werden die Eier vom Männchen befruchtet. Diese Art der Fortpflanzung macht den Diskus zu einem sogenannten Offenbrüter. Das Gelege wird intensiv von dem Pärchen betreut und vor Feinden verteidigt. Bereits nach 50 Stunden schlüpfen die Jungtiere. Anfänglich ernähren sich die Kleinen von dem Hautsekret der Elterntiere. Mit zunehmender Größe fressen die Jungtiere Plankton. Dabei werden sie weiterhin von der Elternfischen betreut.

Ratschläge zur Vorgartengestaltung

Überraschen Sie Ihre Gäste bereits auf dem Weg zur Haustüre

Der Vorgarten ist die Visitenkarte des Hauses. Die Größe spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle, denn die Gestaltung ist das A und O. Vor allem der Weg zum Hauseingang sollte auf Ihre Besucher einladend wirken. Überraschen Sie Ihre Gäste doch mal mit diesen Ideen zur Vorgartengestaltung.

Der schöne Weg zum Ziel

Die Gestaltung des Gehwegs bietet eine ideale Möglichkeit der Kreativität freien Lauf zu lassen. Egal, ob Blumenpracht oder geschmackvolle Deko-Artikel – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Der Vorgarten wirkt mit liebevoller Dekoration einladend.

Immergrüne Pflanzen wie Vinca oder Sträucher wie Hortensien oder Deutzia bieten sich hervorragend zur Vorgartengestaltung an. Immerhin benötigen sie einen geringen Pflegeaufwand und sorgen das ganze Jahr für ein attraktives Gartenbild.

Das Aufstellen einer Sitzbank bietet, sofern der Platz es erlaubt, einen schönen Akzent der zum Verweilen einlädt. Bei knapp bemessenen Flächen bieten Pflanz- bzw. Dekosäulen eine gute Alternative. Denn sie sind nicht nur ein optischer Hingucker, sondern ermöglichen auch das Aufstellen von Blumentöpfen oder Vogeltränken. Damit schaffen Sie selbst auf engstem Raum ein harmonisches und gepflegtes Erscheinungsbild.

Ebenfalls lassen sich alltägliche Gegenstände in die Vorgartengestaltung einbeziehen. Briefkästen beispielsweise lassen sich aufgrund der vielfältigen Auswahl problemlos Ihrem Hausstil anpassen – von klassischem Weiß bis hin zum amerikanischen Design ist hier alles möglich. Auch selbst gefertigte Briefkästen sind eine originelle Idee, um Ihrem Vorgarten eine persönliche Note zu verleihen.

Mehr Licht für mehr Sicherheit

Eine Beleuchtung im Vorgarten lässt Sie auch im Dunkeln alles überblicken.

Ein wichtiger Aspekt der Vorgartengestaltung ist eine ausreichende Beleuchtung. Denn das Licht von Hauseingang und Straßenlaterne reicht oftmals nicht aus, um alle dunklen Bereiche auszuleuchten. Eine zusätzliche Beleuchtung des Gehwegs sorgt nicht nur für ein stimmungsvolles Ambiente in der Abenddämmerung, sondern bietet auch Sicherheit für Ihre Besucher. Die zusätzlichen Lichtquellen lassen sich mithilfe von Gartensteckdosen, unterirdischen Stromkabeln oder Solarleuchten betreiben und können so genau dort angebracht werden, wo sie benötigt werden.

Aber nicht nur Gehweg und Eingangsbereich sollten beleuchtet werden, sondern im Idealfall auch die Hausnummer. Diese ist nicht nur Dekoration, sondern per Gesetz verpflichtend, da sie eine wichtige Orientierungshilfe für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste ist. Eine erkenntliche Hausnummer kann also buchstäblich Leben retten. Denn zu dunkle oder schlecht lesbare Zahlen erschweren vor allem in den Abend- und Nachtstunden die Orientierung der Rettungskräfte, wodurch im Ernstfall kostbare Zeit verloren geht. In manchen Bundesländern gilt bereits eine Beleuchtungspflicht, die eine ununterbrochene Beleuchtung der Hausnummer im Dunkeln vorschreibt.

Der schützende Fassaden-Akzent

Ein Vordach schützt vor Witterung und gibt dem Vorgarten einen Akzent.

Ein plötzlich einsetzender Regenschauer kann den Weg vom Auto bis zur Haustür ganz schön erschweren. Während Sie Ihren Haustürschlüssel in der Tasche suchen oder Ihr Besuch auf Einlass wartet, kann der Regen einen ohne passenden Schutz schon gut durchgeweicht haben. Damit Sie und Ihre Besucher nicht im Regen stehen müssen, empfiehlt sich das Anbringen eines Vordachs.

Vordächer gibt es in diversen Formen und Größen, was eine Auswahl deutlich erschwert. Neben dem optischen Aspekt spielt auch die Wahl des Materials eine große Rolle. Vordächer aus Aluminium sind die gängigste Variante, da sie besonders leicht und somit einfacher zu montieren sind. Zudem schützen sie vor diversen Witterungseinflüssen. Das Vordach sollte immer mit einer Neigung von ungefähr 3% montiert werden, damit Regen und Tauwasser problemlos ablaufen können.

Aufgrund der regionalen Unterschiede sollten Sie sich vor dem Anbringen mit den örtlichen Bauvorschriften vertraut machen. Hierbei erfahren Sie, ob eine Genehmigung durch das Bauamt benötigt wird. Dahingegen brauchen Sie, wenn Sie zur Miete wohnen, zusätzlich eine Erlaubnis des Hauseigentümers.

Steckbrief: Süßwassergarnele

Was Sie über die kleinen Süßwasserbewohner wissen sollten

In der Aquaristik gibt es nicht nur Fische. Gerade die Süßwassergarnele ist ein interessantes und farbenprächtiges Tier, welches sich gut für die Aquarienhaltung eignet. Dabei werden im Aquarium Garnelen zweier Gruppen gepflegt. Hierzu gehört die Familie der Atyidae mit zirka 450 verschiedenen Arten. Sie allesamt sind Süßwasserbewohner. Andererseits werden im Aquarium auch Garnelen der Familie Palaemonoidea gehalten. Hierbei handelt es sich um Großgarnelen, die in den unterschiedlichsten Gewässern zu finden sind. Von den Großgarnelen sind an die 30 Arten für die Aquaristik interessant.

Das artgerechte Aquarium

Die Süßwassergarnele ist ein kleines Tier. Daher können selbst bei geringem Platz einige der wunderschönen Tiere gehalten werden. Damit es für die Süßwassergarnele artgerecht wird, richtet sich die Mindestgröße des Aquariums nach der Größe der Tiere.

Für die Länge des Aquariums gilt: Es braucht mindestens das Fünffache der Körperlänge der ausgewachsenen Garnele. Ebenso braucht das Aquarium eine Tiefe des Dreifachen der Garnelenlänge. Gleiches gilt für die Höhe des Beckens.

Ansprüche der Süßwassergarnele

Süßwassergarnelen können mit einigen Handgriffen problemlos im Aquarium gehalten werden. Generell brauchen sie sauerstoffreiches sowie sauberes Wasser. Die Keimdichte im Wasser sollte so gering wie möglich ausfallen. Fremdmaterialien oder Belastungen durch Metalle müssen vermieden werden. Zum Beispiel ist Kupfer Gift für die Garnelen. Das sollten Sie bedenken, wenn Ihre Trinkwasserleitungen aus Kupfer bestehen.

Je nach Art der Süßwassergarnele variiert die Wassertemperatur.

Sogenannte Fächergarnelen und die Zwerggarnelen benötigen weiches Wasser. Im Gegensatz dazu geht es den Großgarnelen besser mit härterem Wasser. Die benötigte Wassertemperatur hängt von der jeweiligen Garnelenart ab und sollte individuell eingestellt werden. Beispielsweise stammen manche Garnelen aus Bergbächen und sind kühle Temperaturen gewohnt. Dementsprechend brauchen sie eine Wassertemperatur von 16 bis 22°C. Jedoch gibt es auch Arten aus wärmeren Regionen, die eine Wassertemperatur um 28°C benötigen.

Auch das Sozialverhalten unterscheidet sich bei den verschiedenen Süßwassergarnelen. Während die Großgarnelen meistens territorial ist und alleine gehalten wird, sind Zwerg- sowie Fächergarnelen gesellige Artgenossen. Sie fühlen sich in Gruppen mit bis zu 20 Tieren sehr wohl.

Was ins Aquarium gehört

Damit das Wasser frei von Schadstoffen bleibt, ist die biologische Filterung unabdingbar. Das heißt, dass das verwendete Filtermaterial eine große Oberfläche für schadstoffabbauende Bakterien bieten sollte. Ein Außenfilter erfüllt diesen Zweck.

Hinweis: Achten Sie unbedingt darauf, dass der Filter garnelenfreundlich ist. Ansonsten können die Garnelen in die Filterpumpe eingesogen werden und sterben. Entweder wählen Sie spezielle Filter für die Garnelenhaltung oder Sie bauen gängige Filter um. Beispielsweise bringen Sie bei einem Außenfilter einen Ansaugschutz an. Für einen Innenfilter nutzen Sie engmaschigen Schaumstoff und machen ihn garnelensicher.

Moos ist bei der Haltung von Süßwassergarnelen beliebt.

An die Beleuchtung stellen Süßwassergarnelen keine besonderen Ansprüche. Sie benötigen kein starkes Licht, sodass Sie sich bei der Beleuchtung an den Wasserpflanzen orientieren sollten. Denn es ist wichtig, viele Versteckmöglichkeiten für die Garnelen anzubieten. Dies gelingt mit einer Vielzahl an Wasserpflanzen. Die Pflanzen geben dem Aquarium Struktur sowie Farbe und den Garnelen Sicherheit. Besonders beliebt bei der Garnelenhaltung sind Moose. Sie gibt es als Bodendecker, als Aufsteckpflanze und als schwebende Bälle.

Als Bodengrund verwenden Sie sogenannten Garnelenkies. Dieser verfügt über die passende Größe für die kleinen Tiere und weist die optimalen Werte auf.

Das schmeckt der Süßwassergarnele

Bei der Ernährung sind Süßwassergarnelen dankbare Pfleglinge, denn sie sind Allesfresser. Daher steht Ihnen das gesamte Repertoire an Futtersorten offen. Süßwassergarnelen vertilge die üblichen Fischfuttersorten oder Sie nehmen spezielles Futter für Garnelen. Allerdings sind Fächergarnelen nur in der Lage sehr kleine Futterpartikel aufzunehmen. Deshalb eignen sich Futtertabletten für diese Art gut. Die Tabletten zerfallen langsam und es lösen sich kleine Teilchen, die die Fächergarnelen aufnehmen kann.

Zusätzlich zum Fertigfutter geben Sie den Süßwassergarnelen totes Laub in das Aquarium. Tot meint, dass das Laub nicht mehr grün ist, sondern bereits braun. Getrocknetes, grünes Laub belastet das Wasser aufgrund seines hohen Zuckergehaltes und erhöht die Anzahl der Keime im Wasser. Deshalb wählen Sie totes Laub. Dieses stellt das Basisfutter für die Garnelen da und kann jederzeit abgeknabbert werden. Nutzen Sie nur Laub von ungiftigen Laubbaumarten und einigen Obstbäumen. Dazu zählen Kirschbaum, Walnuss, Esskastanie, Erle, Eiche, Rotbuche, Ahorn und Birke. Stellen Sie eine unbegrenzte Menge an Laub zur freien Verfügung. Die Süßwassergarnele wird es Ihnen danken.

Die Pflege gehört dazu

Zur Pflege der Süßwassergarnele gehört ein regelmäßiger Teilwasserwechsel. Der genaue Zeitpunkt hängt von der Anzahl der im Aquarium lebenden Garnelen ab. Jedoch gilt als grober Richtwert der wöchentliche Wechsel. Dabei wird bis zu einem Drittel des Wassers gewechselt. Ist das Aquarium nur gering besetzt und verfügt über eine gute biologische Filterung, tauschen Sie alle 14 Tage nur 1/5 des Wassers aus. Achten Sie darauf, dass das neue Wasser temperiert ist und nicht mehr als 3 bis 4°C vom restlichen Wasser im Aquarium abweicht. Das neue Wasser darf niemals wärmer sein, nur kälter. Ansonsten schaden Sie den Garnelen erheblich.

Badezimmer im neuen Glanz

Das Badezimmer könnte ein Ort der Entspannung sein, wäre da nicht der Riss im Waschbecken, das 70er Jahre Orange der Badewanne und die gelblichen Wandfliesen. Was vor einigen Jahrzehnten angesagt war, kann heutzutage die Lust auf das eigene Bad vermiesen. Doch Sie müssen nicht mit dem Anblick leben, sondern nehmen Sie die Sache selbst in die Hand. Denn es ist gar nicht so kompliziert, ein grausiges Bad in ein privates Spa zu verwandeln. Dabei gelingt so eine Badrenovierung auch mit kleinem Budget. Dafür gibt es genügend Tipps und Tricks. Welche das sind, erfahren Sie nun.

Neue Fliesen selbst gemacht

Die Renovierung eines Badezimmers kann teuer sein, muss sie aber nicht. Dafür werden gewisse Arbeitsschritte einfach ausgetauscht. Hierzu gehört zum Beispiel das Erneuern der Fliesen. Wenn Sie die Fliesen erst abschlagen, die Wand vorbereiten und mit schöneren Fliesen bekleben, wird die Badrenovierung nicht nur teuer, sondern auch zeitintensiv. Dabei geht es auch anders. Wie wäre es mit einer Lackierung? Richtig gelesen, Fliesen können lackiert werden. Wenn die Farbe der Fliesen vergilbt oder Ihnen einfach nicht gefällt, müssen diese nicht komplett erneuert werden. Stattdessen werden die Fliesen lackiert.

Dafür werden die gesamten Fliesen gereinigt. Sollte es Fugenrisse geben, können diese mittels Fugenmasse ausgebessert werden. Die Bewegungsfugen sind mit Silikon verfüllt. Für ein sauberes Ergebnis wird das Silikon mit einem Messer entfernt. Nun kleben Sie die Duschtasse/Badewanne und Armaturen ab. Je nach Fläche sollte auch der Fußboden mit einer Abdeckfolie oder einem Malervlies geschützt werden.

Wenn die Fliesen nicht gefallen: Einfach lackieren.

Jetzt tragen Sie mit Hilfe einer Rolle die Grundierung zügig auf die Fliesen auf. Lassen Sie diese gemäß Herstellerangaben trocknen. Anschließend wird es ernst: Mischen Sie den Lack gut durch und tragen Sie ihn gleichmäßig auf. Dabei rollen Sie den Lack von oben nach unten sowie von rechts nach links auf die Fliesen. Sobald die erste Schicht trocken ist, folgt eine zweite Schicht. Damit ist auch die schlimmste Fliesenfarbe später nicht mehr zu sehen. Schließlich erneuern Sie die Silikonfugen und können das Silikon farblich passend zum Lack wählen.

Unser Tipp: Nutzen Sie auf lackierten Fliesen nur mildes Reinigungsmittel und keinesfalls Scheuermilch. Auf diese Weise würden Sie den Lack beschädigen.

Badewanne im Nu verschönert

Wenn die Badewanne noch aus den 60er oder 70er Jahren stammt, ist sie wahrscheinlich nicht neutral weiß, sondern fällt durch farbliche Intensität auf. Sollte in Ihrem Bad eine Wanne in Grün, Orange, Gelb oder sogar Pink stehen und Sie den Anblick satt haben, ist Lackieren auch hier eine Lösung. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Wanne bzw. Duschtasse aus Keramik, Acryl, Porzellan oder emailliertem Stahl besteht. Für all diese Materialien gibt es passende Lacke.

Zunächst wird alles, was nicht lackiert werden soll abgeklebt oder entfernt. Alte, hässliche oder verschimmelte Silikonfugen werden entfernt. Nun reinigen Sie die zu lackierenden Flächen gründlich. Seifenreste sowie Rückstände von Kalk oder Fett würden das Lackieren verhindern und das Ergebnis würde ungleichmäßig. Sobald alles gereinigt wurde, wird die Oberfläche der Wanne leicht abgeschmirgelt. Nutzen Sie ein Schleifpapier mit der Körnung 320. Dieses ist fein genug, um die Oberfläche aufzurauen und der Lack hält besser.

Auch die Badewanne erstrahlt durch Lack im neuen Glanz.

Als nächstes wird der Lack angerührt und gut vermischt. Dann tragen Sie den Lack zügig auf und achten auf eine gleichmäßige Verteilung. Da der Lack schnell trocknet, sollten Sie abschnittsweise vorgehen. So können Sie Unebenheiten schnell ausbessern. Denn Ansätze verhindern Sie nur, wenn Sie erneut drüber lackieren, wenn der Lack noch nass ist. Sobald der Lack getrocknet ist, wiederholen Sie den Vorgang und versehen die Wanne mit einer zweiten Lackschicht. Final erneuern Sie die Silikonfugen und schon sieht die Badewanne wie neu aus.

Dabei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt und die Badewanne sowie die Fliesen müssen nicht weiß werden. Vielleicht ist bei Ihnen das Gegenteil der Fall: Alles ist weiß und Sie sehnen sich nach Farbe. Je nach Wunsch gibt es den passenden Lack.

Wellness fürs Badezimmer

Mit einer Wasserfalldusche startet der Morgen ganz anders.

Um aus dem eigenen Bad eine Wellness-Oase zu machen, braucht es nicht viel. Mit nur wenigen Handgriffen haben Sie das Badezimmer 2.0. Wie wäre es also mit einem multifunktionalen Duschkopf? Bereits am Morgen bekommen Sie das Gefühl, unter einem Wasserfall im tropischen Regenwald zu duschen. Wenn da mal keine erholsame Urlaubsstimmung aufkommt! Mit einem Duschkopf, der Ihren Rücken massiert starten Sie ganz anders in den Tag, als mit einer herkömmlichen Brause, aus der das Wasser einfach nur auf Sie herab prasselt.

Farbe bestimmt die Wirkung im Badezimmer

Neben Fliesen und Keramik gibt es im Badezimmer auch tapezierte Bereiche, die einen neuen Anstrich erhalten können. Dabei haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen Farben und ihren verschiedenen Wirkungen. Standardmäßig sind die meisten Wände weiß gestrichen. Denn Weiß lässt Räume größer sowie heller wirken. Doch auf Dauer kann Weiß langweilig werden. Mit sparsam eingesetzten Akzenten in Schwarz, bekommt Weiß eine modische Wirkung.

Kühle Farben sind perfekt für das Badezimmer.

Zu den kühlen Farbtönen gehören Violett, Blau und Türkis. Sie eignen sich gut für das Badezimmer. Violett lässt Räume edel wirken und sollte stets sparsam eingesetzt werden. Eine andere Wirkung hat Blau. Die kühle Farbe macht einen kleinen Raum scheinbar größer. Wenn Blau akzentuiert eingesetzt wird, haben die Räume eine entspannende und beruhigende Wirkung. Ähnlich ist es mit Türkis. Dabei bringt Türkis noch eine Portion Fröhlichkeit mit sich. Ideal ist eine Kombination aus Türkis und Blau im Badezimmer.

Neben den kühlen Farben können Sie auch neutrale Töne wählen. Hierzu zählen Braun und seine Nuancen sowie Grün und seine Facetten. Brauntöne vermitteln eine Natürlichkeit und können gleichzeitig einen rustikalen Charme hervorrufen. Tauchen Sie Ihr Bad in Grün, verleihen Sie dem Zimmer eine vitalisierende Wirkung.

In der Gestaltung des Badezimmers sollten Sie warme Farben vermeiden oder nur sehr sparsam einsetzen. Denn Farben wie Orange oder Rot lassen Räume kleiner erscheinen und sorgen für innere Unruhe. Eine Ausnahme bildet Gelb, dass die Konzentration fördert und den Geist belebt.

Steckbrief: Kampffisch

Beim siamesischen Kampffisch handelt es sich um einen optisch sehr ansprechenden Fisch. Mit seinen federähnlichen Flossen flattert er im Wasser umher. Seine prachtvolle Färbung verstärkt den federgleichen Eindruck und macht jeden Fisch einzigartig. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass der Kampffisch zu den Hinguckern im Aquarium gehört. Dabei gibt es einiges, was bei der Haltung dieses schönen Fisches zu beachten ist. Daher stellen wir Ihnen heute den siamesischen Kampffisch in unserem Steckbrief vor.

Wer ist der Kampffisch?

Der Kampffisch lebt in freier Wildbahn in Thailand und Kambodscha. Diese Länder sind auch der Ursprung seiner Zucht. Anfänglich ist die Fischart tatsächlich für Kämpfe gezüchtet worden. Doch ihr beeindruckendes Aussehen ließ den Kämpfer bald zu einer Art Statussymbol aufsteigen, sodass er für Schauen gezüchtet wurde. Erstmals kam im Jahr 1892 ein Kampffisch nach Europa und eroberte schnell den Kontinent.

Ursprünglich war der Kampffisch rot bis braun.

Die Urform des Kampffisches war rot bis braun. Heutzutage existieren unzählige Farbvarianten. Ursprünglich waren auch die Flossen kürzer, da der Fisch eine gute Ausdauer beim Schwimmen hatte. Mittlerweile haben die meisten gezüchteten Kampffische fahnenartige Flossen, die sein majestätisches Aussehen unterstreichen.

Der Kampffisch wird bis zu 7 Zentimeter groß und hat eine Lebenserwartung von 4 Jahren. Die Besonderheit ist seine Zugehörigkeit. Denn der Kampffisch gehört zu den sogenannten Labyrinthfischen und verfügt über ein Labyrinthorgan. Dies ermöglicht ihm, atmosphärischen Sauerstoff aus der Luft zu atmen. Das heißt, wenn das Wasser zu sauerstoffarm ist, kann dieser Fisch an die Oberfläche schwimmen und „normal“ atmen.

Sein Revier wird verteidigt

Namensgebend für den Kampffisch ist sein ausgeprägtes Revierverhalten. Kommt ein anderer Unterwasserbewohner in das Revier des Fisches, gibt es keinen Spielraum für Geduld. Der Kämpfer greift direkt aggressiv an. Oftmals führen Kämpfe unter männlichen Konkurrenten zum Tod. In der Natur schaffen die Fische es, sich aus dem Weg zu gehen. Immerhin ist der Lebensraum dort nicht eingegrenzt. Allerdings sieht es im Aquarium anders aus und das territoriale Verhalten ist im Aquarium ausgeprägter.

Selbst vor den weiblichen Kampffischen wird nicht halt gemacht. Wenn ein Männchen um die Gunst eines Weibchens balzt, geschieht dies ebenfalls aggressiv. Dadurch sind die Weibchen teilweise derart gestresst, dass sie sterben. Daher dürfen Kämpfer im Aquarium nicht mit Artgenossen gehalten werden. Für die Vergesellschaftung im Aquarium eignen sich andere Fische.  

Kampffisch im Aquarium

Damit es dem Kampffisch im Aquarium gut geht, muss das Becken groß genug sein. Als Mindestmaß gilt ein Aquarium mit einer Kantenlänge von 60 cm sowie einem Fassungsvolumen von 54 Litern. Die Wassertemperatur liegt bei 26 °C, sodass sie den natürlichen Bedingungen entspricht. Das Wasser braucht einen pH-Wert zwischen 6 und 8 sowie eine Gesamthärte zwischen 5 und 15. Auf eine Strömung kann im Aquarium verzichtet werden, da der Fisch aus stillstehenden Gewässern kommt.

Der Kampffisch braucht konstante Wasserwerte.

Konstante Wasserwerte sind in größeren Aquarien einfacher zu realisieren und die Stabilität der Werte ist für den Fisch wichtig. Mit Schwankungen kann der Fisch nicht umgehen und wird krank. Zudem kann sich in großen Aquarien gestalterisch ausgetobt werden. Mit einer üppigen Bepflanzung wird das Aquarium zu einem richtigen Blickfang und gibt dem Fisch genügend Versteck- sowie Rückzugsmöglichkeiten. Nur übertreiben Sie es auch nicht: Lassen Sie genügend Platz zum Schwimmen und freie Oberflächen, damit der Kampffisch atmen kann.

Den Boden bedecken Sie mit einem feinen Kies. Gut sind dunklere Farbtöne, sodass der Fokus auf den bunten Schuppen des Fisches liegt.

Bei der Aquarientechnik benötigt der Fisch nichts Extravagantes. Mit einem Filter, einem Heizstab für die Wassertemperatur und einer Beleuchtung haben Sie alles, was die Haltung erfordert. Da es der Kampffisch nicht zu hell mag, wählen Sie eine entsprechende Beleuchtung. Das Licht darf ruhig etwas schummrig sein.

Für seine Ernährung benötigt der Kampffisch tierische Komponenten. Denn der Fisch ist ein Fleischfresser. Mit Lebend- und Trockenfutter bekommen Sie den kleinen Fisch satt. Zudem finden Sie im Handel spezielles Flockenfutter für Kampffische.

Gesellschaft für den Kampffisch

Wenn Sie einen Kampffisch halten möchten, muss er nichts zwangsweise alleine bleiben. Zwar mag der Kämpfer keine Artgenossen, doch andere Fische werden geduldet. Dafür sollten die anderen Aquarienbewohner nicht zu klein sein. Ansonsten frisst sie der Kämpfer einfach auf. Zusätzlich dürfen die anderen Fische kein Revierverhalten haben. Deswegen fallen Barsche schon mal weg. Auch große Flossen sind zu vermeiden, da sie das Revierverhalten fördern. Daher sind Guppys beispielsweise ungeeignet. Schließlich sollten andere Fische nicht zu lebhaft sein, da sie sonst nur Stress auslösen. Hiermit sind Bärlinge auch aus dem Rennen. Demnach sind Welsarten die ideale Gesellschaft für Kampffische.

Flexible Arbeitszeitmodelle bei WilTec

Wenn Du auf der Suche nach einem passenden Arbeitgeber bist, gibt es mehrere Aspekte, die für Dich eine Rolle spielen können. Dabei sind die möglichen Arbeitszeitmodelle eines dieser Kriterien, die für Dich entscheidend sein können, ob Du eine gewisse Arbeitsstelle antreten willst bzw. kannst oder nicht. Denn das Leben ist vielseitig und so gibt es Lebenskonstruktionen oder Lebenslagen zu denen kein sogenannter „9 to 5 job“ passt.

Wenn Du studierst, aber gleichzeitig für Dein eigenes Einkommen sorgen musst, passt eine Vollzeitstelle einfach nicht in Dein Leben. Ebenso, wenn Du Deine Arbeitstage nicht flexibel Deinem Studienplan oder Tagesablauf anpassen kannst.

Auch bei Eltern ist oftmals Flexibilität gefragt, sodass die Arbeit besonders in den Morgen- oder Abendstunden stattfinden sollte. Bei vielen Arbeitgebern ist es nicht machbar, von den üblichen Arbeitszeiten abzuweichen, doch bei WilTec machen wir es möglich.

Vollzeit, Teilzeit oder 4-Tage-Woche

Für zahlreiche unserer Bereiche sind die unterschiedlichsten Arbeitszeitmodelle realisierbar. Hierzu gehören ganz klassisch die Vollzeitstelle, aber eben auch weitere Konstellationen. Beispielsweise arbeiten viele unsere Mitarbeiter (m/w/d) in Teilzeit. Doch auch Teilzeit ist nicht gleich Teilzeit, sodass wir zum Beispiel Anstellungen von 12 Stunden pro Woche oder auch 32 Stunden pro Woche im Betrieb haben. Neben einer individuellen Anpassung der Stunden, kann ebenfalls eine Modellierung der Arbeitstage pro Woche vorgenommen werden. Hierbei kann schließlich eine 4-Tage-Woche wahrgenommen werden.  

Zudem lässt sich das Zeitfenster anpassen, in dem die eigene Arbeit ausgeführt wird. Wer nur in den Morgenstunden oder ab nachmittags bis in den Abend Kapazitäten hat, um seine berufliche Karriere voranzutreiben, der wird bei uns fündig.

Welches Arbeitszeitmodell brauchst Du?

Wer also bei seiner Recherche nach einer neuen Arbeitsstelle nach flexiblen Arbeitszeitmodellen sucht, sollte unsere aktuellen Stellenausschreibungen durchstöbern. Bei Deiner Bewerbung kannst Du uns mitteilen, wenn Du ein bestimmtes Arbeitszeitmodell brauchst und gemeinsam finden wir eine Lösung.

Lagerist / Fachlagerist (m/w/d) für Versandabteilung

Für unsere Lager- und Versandabteilung suchen wir einen zuverlässigen und motivierten Kollegen (m/w/d) als Lagerist/ Fachlagerist in Vollzeit.

Dein Arbeitstag in der Lager- und Versandabteilung

Als Fachlagerist (m/w/d) bei WilTec ist Dein Arbeitstag abwechslungsreich. In der Wareneingangskontrolle wird eingehende Ware umfassend geprüft. Dabei wird kontrolliert, welche Ware angeliefert wurde und ob diese den Bestellungen entspricht. Zudem wird geschaut, ob die Ware beschädigt ist und mit den geforderten Qualitätsansprüchen übereinstimmt.

Als Fachlagerist (m/w/d) bei WilTec ist Dein Arbeitsalltag abwechslungsreich.

Anschließend wird die Ware zur Einlagerung weitergereicht. Hier wird der Transportauftrag angenommen, Artikel identifiziert sowie aufgenommen und schließlich ins Lager transportiert. Dort werden die Artikel in das entsprechende Lagerfach abgelegt.

In der Lager- und Versandabteilung findet die Kommissionierung von Warensendungen statt. Das heißt, hier werden Waren entsprechend vorgegebener Aufträge aus dem Lager geholt und zu einer Sendung zusammengestellt. Diese Sendungen werden im weiteren Verlauf fertig für den Transport gemacht.

Beim Sortieren und Verpacken von Warensendungen werden bestellte Artikel auftragsentsprechend geordnet und mit geeignetem Verpackungsmitteln für den Transport verpackt. Dank sorgfältigen Einpackens erreicht die Ware unbeschadet unsere Kunden.

Wenn die bestellte Ware nicht den Vorstellungen unserer Kunden entspricht oder einen Mangel aufweist, sendet er die Artikel wieder an unsere Lager- und Versandabteilung. Deswegen gehört das Erfassen von Retouren Sendungen ebenfalls zum Aufgabengebiet unserer Lagermitarbeiter (m/w/d). Hier wird die retournierte Ware erfasst, kontrolliert und dokumentiert.

Zusätzlich gehört das Be- und Entladen von LKWs zu den abwechslungsreichen Aufgaben im Lager. Damit die Waren unsere Kunden erreicht, müssen die gepackten Artikel in die LKWs verladen werden.

Was Dich ausmacht

Damit Du zu uns passt und die Stelle zu Dir, hast Du idealerweise eine Ausbildung als Fachlagerist (m/w/d) abgeschlossen. Wenn Du über eine abgeschlossene Ausbildung in einem vergleichbaren Berufsfeld verfügst oder bereits auf eine langjährige Berufserfahrung in der Lagerverwaltung zurückblicken kannst, freuen wir uns ebenso auf Dich. Zusätzlich sollten ein Sinn für Ordnung sowie Organisationstalent zu Deinen Stärken als Lagerist zählen.

Deine Zuverlässigkeit und Dein Teamgeist zeichnen Dich ebenso aus, wie Deine guten EDV Kenntnisse und Deine Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Mit Deiner Motivation sowie Deiner körperlichen Belastbarkeit bringst Du das Team voran. Außerdem kannst Du Dich gut in Deutsch verständigen und Grundkenntnisse in Englisch runden Dein Profil ab.

Dein Weg zu uns

Dir gefällt, was Du liest? Dann werde Teil unseres Teams. Hier findest Du die entsprechende Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Maniküre für Zuhause

So gelingen schöne Nägel in den heimischen vier Wänden

Schöne Nägel gehören zu einem gepflegten Erscheinungsbild dazu. Das heißt nicht, dass nur auffällig lackierte Nägel für einen guten Eindruck sorgen. Vielmehr kommt es auf den richtigen Umgang mit den eigenen Nägeln an. Mit Hilfe einer Maniküre werden die Finger und Hände in Szene gesetzt. Sind die Fingernägel in eine bestimmte Form gefeilt, tragen sie eine Farbe, ist die Haut rund um die Nägel unversehrt? Diese Aspekte wirken auf Ihr Gegenüber ganz anders als eingerissene oder zu lange Nägel, abgeplatzter Lack und Spuren vom Nägelkauen.

Für eine perfekte Maniküre müssen Sie nicht direkt zum Profi. Mit unseren Tipps bekommen Sie auch in den eigenen vier Wänden ein tolles Ergebnis hin.

Zunächst Finger pflegen

Bevor es so richtig los geht, werden die Hände bzw. Finger gepflegt. Dafür nutzen Sie ein Handbad. Hierzu nehmen Sie eine Schale, in die Sie problemlos Ihre Finger tunken können. Anschließend füllen Sie das Gefäß mit warmem Wasser. Es darf nicht zu heiß sein, da Sie sich sonst Verletzungen zuziehen. Das Wasser soll angenehm warm sein. Damit wird die Nagelhaut weich und kann später besser gelöst werden.

Bevor die Finger hineinkommen, füllen Sie zusätzlich etwas Spülmittel, Duschbad oder Schaumbad in das Wasser. Jetzt erst dürfen die Finger hinein. Weiche Nägel werden nur 30 Sekunden eingeweicht und normale Nägel eine Minute lang.

Nutzen Sie pflegende Öle bei der Maniküre.

Nachdem die Nägel eingeweicht wurden, geben Sie etwas Nagelöl oder eine Nagelhautcreme auf die Nagelhaut. Massieren Sie die Lotion sanft, aber ausgiebig ein.

Danach nehmen Sie ein Orangenholzstäbchen. Diese Stäbchen bekommen Sie in jeder handelsüblichen Drogerie. Die Stäbchen verfügen über ein gerades Ende. Das ist optimal, um die Nagelhaut vorsichtig zurück zu schieben. Wenn Sie bei diesem Schritt alte Nagellack-Reste unter der Nagelhaut finden, kratzen Sie diese einfach mit dem Stäbchen ab. Denn durch das vorige Einweichen lassen sich solche Reste gut entfernen.

Nägel in Form bringen

Nun wurden die Nägel gut vorbereitet und es geht an die richtige Form. Das heißt, es wird Zeit fürs Feilen. Sie beginnen mit dem Feilen an den Seiten und erzeugen eine Verjüngung des Nagels nach oben hin. Das heißt, der Nagel wird oben schmaler als das Nagelbett. Allerdings sollten die Ecken nicht zu spitz gefeilt werden, da der Nagel ansonsten einwachsen kann.

Hinweis: Feilen Sie immer nur in eine Richtung. Ansonsten feilen Sie Unebenheiten in die Spitzen. Diese verhindern einen gleichmäßigen Abschluss des Nagellacks und können zum Einreißen des Nagels führen. Ähnlich ist es beim Kürzen der Nägel. Sollten die Nägel vor Beginn der Maniküre zu lang sein, nutzen Sie eine gröbere Feile zum Stutzen. Verwenden Sie keine Schere, da die Nägel auf diese Weise splittern und einreißen.

Mit der Feile geben Sie Form.

Wenn Sie eine bestimmte Nagelform erzielen wollen, feilen Sie dementsprechend. Eine Mandelform mit leicht spitzem Zulauf in der Mitte (wie wir sie beschrieben haben) kann variabel getragen werden und passt zu jedem Anlass.

Schließlich werden die frisch gefeilten Nägel erneut in das Nagelbad getunkt. Denn durch das Feilen entstehen Staub und Reste der Nagelhaut. Mit Hilfe des Wasserbads werden diese Reste abgewaschen.

Damit die Maniküre professionell gelingt, trocknen Sie Ihre Nägel gründlich ab. Dafür umwickeln Sie jeden Finger einzeln mit einem Handtuch. Hüllen Sie den Finger nur leicht ein und schnüren Sie keinesfalls Ihre Finger ab. Es braucht keinen festen Druck, damit die Nägel trocken werden. Anschließend wischen Sie das Handtuch in Richtung Nagelbett. Bei Bedarf wiederholen Sie die Methode, bis jeder Nagel gut trocken ist. Dabei wird die Nagelhaut auf sanfte Weise nach hinten geschoben.

Unser Tipp: Wenn Sie diese Methode über einen längeren Zeitraum anwenden verhindern Sie, dass die Nagelhaut über den Nagel wachsen kann.

Die Nagelhaut stutzen

Vielleicht haben Sie das Glück und Ihre Nagelhaut ist eben. Doch es kommt vor, dass die Nagelhaut seitlich absteht und gestutzt werden sollte. Dabei ist dieser Schritt reine Geschmackssache. Denn die seitliche Nagelhaut ist weder gesundheitsgefährdend noch erzeugt sie Schmerzen. Allerdings wird es oftmals als ästhetischer empfunden, wenn diese seitliche Haut gekürzt wird.

Hierfür setzen Sie eine Nagelhautzange ein. Mit einigen behutsamen Knippsern rücken Sie der Haut zur Leibe und erzeugen ein harmonisches Gesamtbild Ihrer Nägel.

Jetzt wird lackiert

Da die Nägel einen gepflegten Eindruck machen sollen, soll die Oberfläche schön glänzen. Dazu tragen Sie einen pflegenden Unterlack auf. Dieser ist farblos und bildet eine Schutzschicht für den Nagel. Versuchen Sie jede Stelle des Nagels zu erreichen.

Nagellack gibt es in vielen Farben.

Wer sich für Farbe entschieden hat, der trägt diese auf den farblosen Unterlack auf. Zunächst lackieren Sie die Ränder Ihrer Nägel. Erst dann versehen Sie die Nageloberfläche mit Farbe. Lassen Sie den Nagellack trocknen. Schließlich tragen Sie eine zweite Schicht Farbe auf Ihre Nägel auf.

Unser Tipp: Falls Farbe danebengegangen ist, nehmen Sie ein Orangenholzstäbchen. Wickeln Sie etwas Watte eines Wattepads um die Spitze des Stäbchens und tragen Sie etwas Nagellackentferner auf die Watte auf. Damit entfernen Sie Unregelmäßigkeiten und Patzer gezielt. Wenn Sie herkömmliche Entfernerstifte nutzen kann es passieren, dass Sie den neuen Lack verfärben. Beispielsweise nehmen die Stifte bei dunklem Lack die Farbe auf und erzeugen Verfärbungen bei hellem Lack.

Im letzten Schritt tragen Sie einen farblosen Überlack auf die Farbe auf. Dieser schützt die Farbschicht vor Stößen, Sonnenstrahlen und anderen äußeren Einflüssen. Auf diese Weise wird ein Absplittern des Lacks unwahrscheinlich. Wenn Sie sich für Klarlack entschieden haben, versiegeln Sie auch diesen mit einem farblosen Überlack. So erhalten Sie das gepflegte Ergebnis länger.

Für langen Halt

Sie wollen, dass die Maniküre lange hält? Dann beherzigen Sie folgende Tipps:

  1. Tragen Sie am nächsten Tag noch eine Schicht farblosen Überlack auf.
  2. Verwenden Sie regelmäßig ein Nagelpflegeöl. Massieren Sie damit sanft Ihre Nägel.
  3. Frischen Sie die Farbe nach ca. 4 Tagen mit einer weiteren Schicht Farblack auf und versiegeln Sie diese mit Überlack.
  4. Schützen Sie Ihre Nägel beim Putzen durch Handschuhe. Denn Reinigungsmittel schaden dem Lack und das Wasser lässt die Nägel quillen.

Inhouse-Übersetzer Französisch Bereich E-Commerce (m/w/d)

Für unser Übersetzer-Team im Bereich E-Commerce suchen wir ab sofort einen motivierten Mitarbeiter (m/w/d) als Inhouse-Übersetzer für Französisch. Hierbei sind verschiedene Arbeitszeitmodelle von Teilzeit bis Vollzeit möglich.

Was Dich als Übersetzer bei uns erwartet

Als Übersetzer im Bereich Französisch erstellst Du kreative sowie SEO-konforme Produkttexte, die unsere französischsprachigen Kunden von unseren Produkten überzeugen und sie zum Kauf anregen. Dabei recherchierst Du selbstständig zu themenspezifischen Hintergrundinformationen. Daher scheust Du Dich nicht vor technischen Themen und die Einarbeitung in diese.

Überzeuge unsere Kunden als Übersetzer im Bereich Französisch

Zusätzlich gehören die Aufbereitung sowie Kontrolle unserer Artikelstammdaten mit zu Deinem Aufgabenbereich. Hinzu kommt die Aktualisierung vorhandener Artikel, beispielsweise wenn sich Informationen zu diesen geändert haben.

Außerdem konzipierst und pflegst Du als Inhouse-Übersetzer Französisch im Bereich E-Commerce den SEO-relevanten Content für unsere Webseite.

Das bringst Du mit

Du passt gut zu uns, wenn Du über sehr gute Französischkenntnisse in Rechtschreibung und Grammatik verfügst. Zudem benötigst Du sehr gute Deutschkenntnisse, da Dir Deine zu übersetzenden Texte meist in Deutsch vorliegen.

Da es sich um eine Übersetzer-Position im Bereich E-Commerce handelt, solltest Du über Erfahrung im Online Bereich verfügen bzw. eine hohe Internet-Affinität haben. Deine eigenständige und verantwortungsvolle Arbeitsweise ergänzt Dein Profil. Mit Deinem Organisationsgeschick sowie Deinem ausgeprägten Sinn für Ordnung strukturierst Du Deine Vorgehensweise und Deinen Arbeitstag effektiv.

Dank Deiner schnellen Auffassungsgabe kannst Du Dich leicht in neue Themengebiete einarbeiten. Hinzu kommt, dass der Umgang mit MS-Office für Dich zu Deinem Arbeitsalltag gehört und Dich nicht aus der Ruhe bringt. Schließlich ist die Arbeit in einem internationalen Team für Dich durch Deine soziale Kompetenz ein Leichtes und bereitet Dir Freude.

Dein Weg zu uns

Dir gefällt, was Du liest? Dann werde Teil unseres Übersetzer-Teams. Hier findest Du die entsprechende Stellenausschreibung. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.